Tante Gertruds Hackfleisch-Kartoffel-Gratin

 
2 Mag ich
1 Sekunde

Wer gerne etwas Neues ausprobieren möchte, das aber nicht super kompliziert ist, ist hier genau richtig. Die Zutaten können natürlich beliebig variiert werden, wer z.B. kein Fan von Schafskäse ist (wie ich auch), nimmt einfach eine andere Käsesorte wie z.B. Mozarella – oder lässt ihn ganz weg. Vegetarier können bestimmt auch das Fleisch weglassen und vielleicht stattdessen Zucchini-Scheiben verwenden.

Aus der Kategorie Backofen – Kartoffel – Tomaten kommt hier das leckere Rezept meiner Tante Gertrud:

Zutaten (für 4 Personen):
——————————————————————————————-

2 Bund Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 alte Brötchen
2 Eier
700g Hackfleisch,
250g Kartoffeln
1kg Tomaten
500g Schafskäse (oder anderen Käse)
1 Becher saure Sahne
100g süße Sahne
——————————————————————————————-
Kartoffeln fein hobeln oder dünn schneiden, auf gefettetem Blech oder auf Backpapier verteilen. Salzen, Pfeffern und mit süßer Sahne beträufeln. Ich hab noch Paprikapulver darüber gestreut:

IMG_9737_b

Aus Brötchen, Knoblauch, saurer Sahne, Eiern, Hackfleisch, Pfeffer+Salz Hacksteaks formen und auf den Kartoffeln verteilen. Dabei hab ich nicht groß auf schöne Formen geachtet, hauptsache das Fleisch wird gut verteilt und ist an allen Stellen etwa gleich dick.
Dann ab in den Ofen damit! Bei 200°C etwa 50 Minuten garen. Wer einen Umluftherd hat, könnte auch mit 180°C hinkommen.

In der Zwischenzeit Lauchzwiebeln und Tomaten schneiden (am besten in Scheiben).

Nach Ablauf der 50 Minuten die Lauchzwiebeln und Tomaten drauf geben, mit Salz, Pfeffer und was euch noch so einfällt würzen. Zum Schluss noch den Käse darüber und weitere 15 Minuten garen. Falls vorhanden, eventuell die letzten Minuten den Grill anschalten.

IMG_9738_b

Dazu schmeckt am besten ein Salat mit Essig-Vinaigrette. Guten Appetit!

Corinna Günther

Ich bin eine sprachbegeisterte Hobby-Fotografin mit Liebe zum Detail. Seit der Lektüre von Pascal Merciers "Nachtzug nach Lissabon" verliebt in die Philosophie, möchte ich das Leben im Alltag mit mehr Achtsamkeit beobachten, genießen und verknüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.